Daily Musings

Zurückgezogen

Zur Zeit bin ich sehr für mich. Nicht dass es mich stört, ich bin gerne allein. Wie schön öfters erklärt, allein sein und einsam sein, ist nicht dasselbe. Gerade denke ich viel darüber nach, wieso ich den Kontakt nach außen nicht so sehr brauche. Viktor meinte, wenn man mich in Gesellschaft erlebt, würde man nie drauf kommen, wie introvertiert ich im Grunde bin. Auch darüber musste ich nachdenken. Auf den Punkt gebracht hat es Daniel Radcliffe.

Danke dafür! Habe ich auf Facebook gefunden, wo es sonst, im Großen und Ganzen recht öde ist.

Die neue Woche hat begonnen und ich dümple so ein wenig vor mich hin. Heute brauche ich nur arbeiten, wenn ich wirklich will. Sonntag und Montag sind meine freien Tage.

Habt es fein.

Karin Braun, Jahrgang 1957, geboren in Pinneberg. Floh die Kleinstadt schnell. Es folgten kurze Auflüge in verschiedene Berufe, um schließlich beim Schreiben zu landen. Karin Braun lebt in Kiel und arbeitet als Autorin, Literaturbloggerin, Herausgeberin – kurz: sie macht was mit Büchern.

4 Kommentare

  • Gudrun

    Das ist aber schon heftig für mich, was du schreibst, denn bei mir ist das ganz anders. Ich bin schrecklich gern unter Menschen und noch lieber unte Freunden. Vielleicht habe ich deshalb damals den Lehrerberuf gewählt. Es war für mich allerdings schrecklich, als damit Schluss war. Ich bin auch gerne mal alleine. Das habe ich bei den Schafen gelernt damals und es war gut, zur Ruhe zu kommen. Naja und bei Unterrichtsvorbereitungen und so was brauch ich auch niemand um mich herum. Mich stört es allerdings auch nicht, mich auf den Marktplatz von Leipzig zu stellen und ein Märchen zu erzählen oder mir beim Arbeiten über die Schulter kucken zu lassen.
    Ach Karin, eigentlich ist es doch gut, dass wir alle verschieden sind. Wie wäre es sonst langweilig.

    • Karin Braun

      Es ist schon interessant, wie unterschiedlich wir doch sind. Viktor lebt so zwischen Gesellschaft und Kontakte pflegen, während ich gut ohne kann, also abgesehen vom Internet, was wir die Möglichkeit gibt, selbst zu dosieren, was und wieviel mir gut tut. Hab es fein

  • birgit

    was ein großartiges zitat
    jedes wort kann ich unterschreiben und besonders den letzten satz
    yeah – ab morgen sind wir allein im haus
    zwei ruhige wochen
    ich wünsche ihnen einen wundervollen urlaub
    vielleicht verbessert das die galle
    schön fänd ich wir wohnten im gleichen dorf …

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.