Daily Musings

In der Schwebe

Dieses Silvester ist sonderbar. In der Regel strotze ich um diese Zeit vor Plänen oder Projekten. Doch diesmal ist alles so anders, so ungewiss. Alles scheint in der Schwebe. Was wird 2021 möglich sein? Was nicht? Dann, auf einmal, wird mir bewusst, dass es doch eigentlich immer so ist. Wirklich gewiss ist nur der Augenblick. Von einem Moment auf den anderen kann alles ganz anders sein. Nur nach 9 Monaten Corona, mit dem dauernd sich ändernden Regeln und Möglichkeiten, ist mir die Ungewissheit der Zukunft bewusster. Dabei habe ich es noch verhältnismäßig gut, wenn ich so an die Menschen, die auf der Straße leben und in den Flüchtlingslagern, an den sich immer mehr verschiebenden europäischen Außengrenzen, denke. Das ist mir durchaus bewusst. Allerdings hat es auch keinen Sinn, sich immer nach unten zu orientieren. Einen, dem es noch schlechter geht, ist immer zu finden. Dieser Blick nach unten lenkt davon ab, nach oben zu schauen, wo die sitzen, denen es viel besser geht als 99 % der Menschheit und die dafür sorgen, dass es soviel Elend gibt.

Habe ich Wünsche fürs neue Jahr? Klar, einige persönliche, aber das sind eher Kleinigkeiten. In einem größeren Rahmen sind sie schon gewaltiger: Ich wünsche mir, dass die Ursachen der Klimaveränderung bekämpft werden. Dass die Fluchtursachen angegangen und beseitigt, dass endlich diese unmenschlichen Lager aufgelöst werden und den Menschen dort der Weg in eine Zukunft geöffnet wird.

Ja ich weiß, unrealistisch … aber ein Mädchen wird doch noch träumen dürfen.

Soweit guten Rutsch und ein wundervolles 2021.

Karin Braun, Jahrgang 1957, geboren in Pinneberg. Floh die Kleinstadt schnell. Es folgten kurze Auflüge in verschiedene Berufe, um schließlich beim Schreiben zu landen. Karin Braun lebt in Kiel und arbeitet als Autorin, Literaturbloggerin, Herausgeberin – kurz: sie macht was mit Büchern.

2 Kommentare

  • Gudrun

    Ich wünsche dir einen guten Start ins neue Jahr, liebe Karin. Ich finde es gut, Wünsche zu haben. Sind sie doch letztendlich so was wie ein Fahrplan. Deine Wünsche teile ich.
    Ich wünsche mir, dass ich meine Veranstaltungen wieder machen kann. Vorbereiten werde ich mich schon mal. Und wenn es nicht geht, dann werde ich halt anders aktiv.
    Nicht mal mehr eine halbe Stunde, dann geht es los. Ach Karin, lass uns mal unser Ding machen.
    Grüße in den Norden zu dir und Viktor.

    • Karin Braun

      Liebe Gudrun, auch ich wünsche dir, dass deine Veranstaltungen stattfinden können. Stell dir vor, ich habe bereits einen Termin für eine Veranstaltung. Am 18.11. soll ich einen Vortrag über Raunächte halten. Liebe Grüße und alles Liebe

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.