Daily Musings

Durga – Grenzen

Wie jedes Jahr um diese Zeit habe ich aus dem Göttinnenorakel eine Karte gezogen, um die Göttin zu ermitteln die mich durch das nächste Jahr begleiten wird. Ich war sehr überrascht das Durga auftauchte. Diese Göttin steht unter anderem für das Verteidigen von Grenzen. Natürlich war Durga schon oft als Tagesthema präsent und in der Regel ging es darum, dass ich klarere Grenzen setzen soll und denen die permanent über meine Grenzen trampeln ein klares STOP entgegenzusetzen.

Doch diesmal trampelt gar niemand über die rote Linie, dachte ich erstens. Aber ist das wirklich so? Das Thema Grenzen ist ja eher in sofern eines, dass meine Welt (und die aller anderen) durch den neuen Lockdown immer enger wird. Also war ich Spazierendenken und habe das Thema mit auf die Runde durch die Moorteichwiese genommen. Es haben sich einige Fragen herauskristallisiert, die ich mit in den Winter tragen werde. Welche Grenzen kann ich akzeptieren? Wo sind meine eigenen? Wie definiere ich Freiheit? Wie tolerant bin ich eigentlich?

Natürlich ist das Thema Grenzen nur ein Durga Thema, es gibt noch eine Menge mehr an ihr zu entdecken.

Ein weiteres Thema, dass mich im nächsten Jahr beschäftigen wird, ist nicht neu, damit habe ich schon einige Zeit zu tun. Gewalt in der Sprache! Auch da geht es in gewisser Weise um Grenzen.

Karin Braun, Jahrgang 1957, geboren in Pinneberg. Floh die Kleinstadt schnell. Es folgten kurze Auflüge in verschiedene Berufe, um schließlich beim Schreiben zu landen. Karin Braun lebt in Kiel und arbeitet als Autorin, Literaturbloggerin, Herausgeberin – kurz: sie macht was mit Büchern.

2 Kommentare

  • birgit

    bin deinem link gefolgt und war einmal mehr begeistert von arte dea
    wahrscheinlich würde mich durga erstmal kräftig ohrfeigen und schütteln ehe sie mich unterstützt – giggle
    ich hoffe sehr sie ist dir eine gute hilfe
    umarm und allerliebste grüße

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.