• La Braun kulinarisch

    Küchenzuwachs

    Einer meiner Wünsche hat sich nun erfüllt. Schon lange wollte ich einen leistungsstarken Blender haben. Leider sind die mit wirklich Power extrem teuer. Vor kurzem habe ich obiges Gerät entdeckt. 6 Programme, 1600 KW und eine gute Füllmenge. War runtergesetzt von 499,00 € auf 169,00 € und da haben wir zugeschlagen.

    Sicher, auch das ist eine Menge Geld für uns, aber ich denke es lohnt sich, denn wir machen immer mehr selber. Brotaufstriche läuft ja schon einige Zeit, allerdings ist so einiges mit Pürierstab nicht möglich, der schafft zum Beispiel keine Hanfsamen und auch Nussmilch wird nicht wirklich gut. Pflanzenmilch haben wir also noch fertig gekauft … bis jetzt. Heute Morgen habe ich eine Cashewnuss-Milch mit dem guten Stück geschreddert und die ist wirklich toll geworden. Die Cashewkerne habe ich über Nacht eingeweicht und dann mit eiskalten Wasser auf der Smothiestufe verarbeitet. Was soll ich sagen, keine Nussrückstände und einfach lecker. Also können wir noch mehr Verpackungsmüll sparen, denn Nüsse und Haferflocken kaufen wir lose.

    Auch Pizza bauen wir selber und auf der habe ich lange Käse vermisst. Doch seit wir als Unterlage eine Tomatensauce mit Rauchpaprika und Rauchsalz nehmen und das Gemüse anschmoren, ist das vorbei. Das seine tut auch der vegane Parmesan (Gehackte Mandeln mit Hefeflocken).

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch,  Wollkram

    Meiner Hände Arbeit

    Seit wir dazu übergegangen sind, unsere Brotaufstriche selber zu machen, vermissen wir keinen Käse mehr. Der gelbe ist ein Curry-Cashew-Lauch-Aufstrich und gehört zu den Besten derer, die ich bisher gebaut hae. Der dunkle ist eine Schokonusscreme, die einfach wunderbar geworden ist.

    Rezept: Curry-Cashew Lauch Aufstrich

    2 Handvoll Cashewkerne mit Hafersahne übergießen und über Nacht einweichen lassen. 1 Stange Lauch mit 1 Peperonie fein schneiden und in 1 Teel. Olivenöl und 1 Teel. Kokosöl weichdünsten. Abkühlen lassen. Dann die Cashewsahne Mischung pürieren und 1 Essl. Hafeflocken, sowie Curry, Kurkuma und Salz nach Geschmack zugeben, den Lauch zugeben und alles fein pürieren.

    Schoko-Nuss-Aufstrich

    100 g Haselnüsse, ohne Fett in einer Pfanne rösten und die Haupt abrubbeln, 80 g dunkle Schokolade mit einem Essl. Kokosöl im Wasserbad schmelzen. Die Nüsse im Blender fein schreddern. 4 Essl. Agavendicksaft, 1 Hafersahne, 1 Teel. Vanilleextract zugeben und mit der Schoklade mischen.

    Doch es soll ja nicht nur ums Essen gehen. Nein, auch gestrickt habe ich äußerst emsig und dabei ist dieser Pullover entstanden. Das Material ist hier eine Biobaumwolle (8/4) und das Rezept ist von Mayflower. Allerdings habe ich, ob der dünnen Wolle, davon abgesehen ihn in glatt rechts zu stricken, sondern habe ein Muster gewählt, das ein wenig Struktur gibt. Es ist sehr einfach. 3 Maschen rechts, 2 Maschen links und alle acht Reihen wird es durch 2 Reihen glatt rechts durchbrochen. Es ist das erste Mal, dass ich einen Raglanpullover gestrickt habe. Gefällt mir sehr. Vor allem weil es kaum Nähte gibt.

    Die gehäkelte Passe habe ich ebenfalls angepasst.

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Der gemütlich Teil

    Heute Morgen hatten wir noch eine Sitzung vom Naturheilverein, von wegen des Aktionstages am nächsten Sonntag. Nun bin ich wieder zu Hause und Chilli und ich werden es uns gemütlich machen. Sie hat schon mal damit angefangen.

    Kochen muss ich heute nicht, dass hat der Gatte übernommen. Es gibt veganisierten Cottage Pie. Comfort Food ist dieser Tage eine gute Sache.

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Wundervoll unaufgeregter Tag

    Es regnet und das Wetter lädt nicht wirklich ein, um sich im Außen zu ergehen. Also habe ich es mir den Nachmittag mit meinem Strickzeug bequem gemacht. Nun ist der 2. Ärmel fertig, alle Maschen sind auf einer Nadel und nun kommen die Raglandabnahmen. So langsam wird es werden. Danach werde ich einen Winterpullover anfangen. Hier ist das Rezept.

    Zur Zeit schwelgen wir regelrecht. Beide haben wir viel Freude daran so einiges Neues auszuprobieren und auch die alten Lieblinge kommen nicht zu kurz. Zum heutigen Abendessen gab es „Hackfleisch“sauce mit Reis und zum Dessert ein wundervolles Schokomousse, mit Vanillecreme und Granatapfel. Natürlich auch vegan. Wer meint auf tierische Produkte verzichten hieße frugal zu leben, sollte mal bei uns zum Essen kommen.

    Alles Liebe

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Es geht voran …

    … nicht unbedingt in Riesenschritten, aber ich bin halt schon froh um jede kleine Verbesserung. Was zur Zeit bedeutet, dass ich morgens vielleicht mit leichten Kopfschmerzen aufwache, diese sich aber dann auch verziehen und nicht, wie die letzten Wochen über den Tag stärker und stärker werden, bis dann gar nichts mehr geht.

    So langsam komme ich auch wieder zum arbeiten. Allerdings lasse ich es sehr langsam angehen.

    Zur Zeit spielt die Ernährung wieder eine große Rolle. Ich probiere gerade so einige neue Rezepte aus und habe mir, obwohl es gerade finanziell alles andere als rosig ist, der Brennstoffankauf hat alle Rücklagen aufgezehrt und so gar einen Teil vom Haushaltsgeld, konnte ich es mir nicht verkneifen, mir ein Kochbuch zuzulegen, mit dem ich schon lange liebäugele. Vegan 100 von Gaz Oakley. Gaz Oakleys Youtube Videos gucke ich mir schon lange immer mal wieder an. Hier mal ein Beispiel.

  • La Braun kulinarisch

    Spaghetti mit Räuchertofu und Lauch

    Heute habe ich ein neues Spaghettirezept ausprobiert und sowohl Viktor, als auch ich, sind begeistert.

    200 g Räuchertofu in feine Würfel schneiden und scharf in Olivenöl anbraten. Eine feingehackte Schalotte, eine Peperonie zu geben und alles auf hoher Flamme schmoren lassen. Eine Stange Lauch in feine Ringe schneiden, die Hitze reduzieren und den Lauch zugeben. Nach ca. 3 Minuten 1 Päkchen Hafersahne zugeben und mit Rauchsalz, Pfeffer und etwas gek. Brühe würzen. 1 Teel Magarine zugeben. Die Spaghetti inzwischen in Salzwasser kochen und dann mit der Tofu-Lauchsauce mischen.

    Bon Apetit

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Ruhiger Sonntag

    Heute geht es bei uns relativ gemütlich zu. Wie meistens Sonntag haben wir einen schönen Spaziergang gemacht. Da Viktor lange geschlafen hat, war es nicht mehr ganz so schönes Wetter, wie am früheren Morgen. Doch egal, es sollte ja auch nur eine kurze Runde werden, denn wir haben Äpfel erhalten und die sollen nun eingekocht werden. Eine Aufgabe für den Fachmann. Viktor ist der Spezialist für unser berühmtes Ingwer-Chilli-Apfelmus, was bedeutet, dass ich mich gemütlich mit dem Strickzeug aufs Bett verziehen kann. Neben dem Pullover habe ich auch noch Socken in Arbeit. Nächsten Monat habe Jenni und die Gören Geburtstag und da soll es Socken für alle geben.

    Auch wenn der heutige Tag schmerzfrei begann und ich eine gute Nacht hatte, stecken mir die Migräneattacken der letzten Wochen doch arg in den Knochen. Also werde ich die nächste Zeit sehr auf mich aufpassen und nicht zu viel auf einmal anfangen.

    Alles Liebe