• Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Sehnsucht nach Farbe

    Es ist kalt, grau und ungemütlich. Gestern war es so kalt und es zog gewaltig. Da saß ich denn mit meinem Strickzeug im Bett, bekleidet mit einem T-Shirt, einem Rollkragenpullover, Hoodie, Leggins und dicken Socken. Ach ja, die Kapuze des Hoodies hatte ich auf, weil es so entsetzlich zog. Ich war so deprimiert und als ich auf mein Strickzeug sah, wurde es auch nicht besser. Hatte ein paar Socken mit grau/blauer Wolle angeschlagen, die nicht wirklich fröhlich stimmten. Am Wetter und an der Kälte konnte ich nichts ändern, aber eine andere Wolle war kein Problem.

    Das war schnell erledigt und diese leicht mexikanisch anmutenden Farben stimmten gleich fröhlicher.

    Ein weiterer Beitrag zur guten Laune war die Pizza am Abend. Eine Gemeinschaftsproduktion aus dem Hause Braun. Viktor hat sich um Teig und Gemüse gekümmert und ich habe den veganen „Käse“ beigesteuert. Der ist wirklich lecker. (Cashewnüsse, Nussmilch, Rauchsalz, ger. Paprika, Shiro Miso, Hefeflocken und etwas Speisestärke, alles auf Smoothiestufe im Schredder vermixt)

    Auch heute lädt das Wetter nicht wirklich zu einer Spazierrunde ein. Ich werde mich aber trotzdem rausschleppen, bevor ich zu arbeiten beginne. Ein wenig frische Luft kann nicht schaden.

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Produktiver Tag

    Es ist ungemütlich draußen. Gestern war ich noch spazieren, aber heute habe ich es gelassen. Stürmisch, regnerisch und grau. Das ideale Wetter zum Arbeiten. Genau das habe ich getan. Die Übersetzung von David Slatterys Geschichte für das Sagenbuch ist fertig und nun kann ich endlich meine eigene schreiben.

    Ansonsten war es ein ruhiger Wochenstart. Meine diversen Lieferungen sind gelandet. Da ich keine Maske tragen darf, bestellt ich bei DM und wo immer es geht. Soviel zum nicht soviel online kaufen. Im Moment kann ich es nicht ändern. Jetzt werde ich mir den Rest von gestern warm machen, es ist leckererer als es aussieht. Es gibt, Räuchertofu mit Porree und Farfalle.

  • Bücher,  Daily Musings,  La Braun kulinarisch,  Rezensionen

    Wikinger und Chutney

    Sagas aus der Vorzeit – Band 2: Wikingersagas – Kröner Verlag (kroener-verlag.de)

    Im Hause Braun geht es voll multikulti-crossover-bunt zu. Heute kamen die letzten beiden Bände der Sagas aus der Vorzeit, Herausg. Rudolf Simek, auf die ich mich schon einige Zeit freue. Den 1. Band habe ich bereits gelesen und im Bücherblog darüber geschrieben.

    Sagas aus der Vorzeit – Herausg. Rudolf Simek u. a. – Kabra liest (kabra-liest.de)

    Doch bevor ich mich literarisch in den Norden aufmache, habe ich in Japan und China zu tun. Kai Vogelsangs Buch, habe ich gestern angefangen und war sofort angetan.

    Kulinarisch wurde es heute indisch. Wir haben Äpfel geschenkt bekommen und da wir schon reichlich süßes Apfelmus haben, habe ich mich mal an ein Chutney gewagt. Wenn es so schmeckt wie es riecht, steht ein großer Genuss ins Haus. Das Rezept schreibe ich die Tage in den Witchways Blog.

    So, nun noch ein wenig den Besen schwingen. Ein wenig Ordnung schaffen, dann unter die Dusche und danach wird es denn ruhig.

    God jul og et fantastisk nytt år

  • Bücher,  Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Backtag

    Zur Zeit backe ich wieder gerne. Seit den Brownies mit karamelisierten Äpfel, bastele ich an verschiedenen Variationen. Dem Brownies, folgten die Blondies und heute sind es Ostseewellen geworden. Im Grunde wie Donauwellen, nur befinden sich zwischen dem hellen und dem dunklen Teig keine Kirschen, sondern karamelisierte Äpfel und Walnüsse. Mal sehen wie uns das schmeckt.

    Doch es gibt nicht nur kreatives Backen mit Äpfeln, sondern einfaches, nicht minder leckeres Weißbrot. Normalerweise backen wir vollkörniger, aber ich will morgen noch einmal die veganen Welsh Rarebits machen, diesmal mit Weißbrot und Zwiebeln.

    Die Post brachte heute Feines vom Alfred Kröner Verlag. Kai Vogelsangs China und Japan – Zwei Reiche unter einem Himmel, habe ich mir sehr gewünscht und letztlich auch bekommen. Wenn das kein Grund zur Freude ist. Mit so feinem Lesestoff fällt es mir natürlich leicht, den Feierabend einzuläuten und mich in meine Gemächer zu verziehen.

    Habt einen schönen Abend. Falls die Ostseewellen schmecken, werde ich das Rezept morgen im Witchway Blog posten.

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    2021: Rot

    Da ich unter anderem einen Gutschein für Hugo Hamann (meinem bevorzugtem Schreibwarendealer) erhalten habe, bin ich gestern los, um mir meinen Kalender fürs nächte Jahr zu holen. Das erste Mal ist es kein We Moon, denn den hätte ich beim großen A bestellen müssen und die sind bereits reich genug geworden in coronalen Zeiten. Meine Tagebücher sind ja immer von Moleskine und so wurde es auch ein Kalender dieser Marke. Rot schien mir die passende Farbe für das kommende Jahr.

    Ansonsten ist es ruhig im Hause Braun. Ich puzzele so vor mich hin, stricke, lese, schreibe und koche. Nichts aufregendes, aber schön.

    Es ist herrlich kalt geworden, in der Wohnung brennen den ganzen Tag Kerzen und ab Nachmittag auch auf der Terrasse. Auch das Essen ist den Temperaturen angepasst. Heute gibt es den ersten Grünkohl der Saison. Habe ich gestern vorgekocht, damit er gut durchzieht.

    Schönes Wochenende.

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Zweisam

    Heute werden wir viel Zeit zusammen verbringen. Das Märchenbuch muss für die zweite Auflage noch einmal überarbeitet werden und das geht gut zu zweit. Ansonsten haben wir das herrliche Wetter für einen Spaziergang genossen. Herbst ist wirklich eine schöne Jahreszeit.

    Die leiblichen Genüsse werden auch nicht zu kurz kommen. Es gibt mal wieder den Apfelkörnerkuchen, den wir so gerne haben. Diesmal ist mir der vegane Rührteig super gelungen. Als Ei-Ersatz habe ich Chiasamen genommen. Von allen was ich bisher probiert habe, gefällt mir das am Besten.

  • La Braun kulinarisch

    Küchenzuwachs

    Einer meiner Wünsche hat sich nun erfüllt. Schon lange wollte ich einen leistungsstarken Blender haben. Leider sind die mit wirklich Power extrem teuer. Vor kurzem habe ich obiges Gerät entdeckt. 6 Programme, 1600 KW und eine gute Füllmenge. War runtergesetzt von 499,00 € auf 169,00 € und da haben wir zugeschlagen.

    Sicher, auch das ist eine Menge Geld für uns, aber ich denke es lohnt sich, denn wir machen immer mehr selber. Brotaufstriche läuft ja schon einige Zeit, allerdings ist so einiges mit Pürierstab nicht möglich, der schafft zum Beispiel keine Hanfsamen und auch Nussmilch wird nicht wirklich gut. Pflanzenmilch haben wir also noch fertig gekauft … bis jetzt. Heute Morgen habe ich eine Cashewnuss-Milch mit dem guten Stück geschreddert und die ist wirklich toll geworden. Die Cashewkerne habe ich über Nacht eingeweicht und dann mit eiskalten Wasser auf der Smothiestufe verarbeitet. Was soll ich sagen, keine Nussrückstände und einfach lecker. Also können wir noch mehr Verpackungsmüll sparen, denn Nüsse und Haferflocken kaufen wir lose.

    Auch Pizza bauen wir selber und auf der habe ich lange Käse vermisst. Doch seit wir als Unterlage eine Tomatensauce mit Rauchpaprika und Rauchsalz nehmen und das Gemüse anschmoren, ist das vorbei. Das seine tut auch der vegane Parmesan (Gehackte Mandeln mit Hefeflocken).

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch,  Wollkram

    Meiner Hände Arbeit

    Seit wir dazu übergegangen sind, unsere Brotaufstriche selber zu machen, vermissen wir keinen Käse mehr. Der gelbe ist ein Curry-Cashew-Lauch-Aufstrich und gehört zu den Besten derer, die ich bisher gebaut hae. Der dunkle ist eine Schokonusscreme, die einfach wunderbar geworden ist.

    Rezept: Curry-Cashew Lauch Aufstrich

    2 Handvoll Cashewkerne mit Hafersahne übergießen und über Nacht einweichen lassen. 1 Stange Lauch mit 1 Peperonie fein schneiden und in 1 Teel. Olivenöl und 1 Teel. Kokosöl weichdünsten. Abkühlen lassen. Dann die Cashewsahne Mischung pürieren und 1 Essl. Hafeflocken, sowie Curry, Kurkuma und Salz nach Geschmack zugeben, den Lauch zugeben und alles fein pürieren.

    Schoko-Nuss-Aufstrich

    100 g Haselnüsse, ohne Fett in einer Pfanne rösten und die Haupt abrubbeln, 80 g dunkle Schokolade mit einem Essl. Kokosöl im Wasserbad schmelzen. Die Nüsse im Blender fein schreddern. 4 Essl. Agavendicksaft, 1 Hafersahne, 1 Teel. Vanilleextract zugeben und mit der Schoklade mischen.

    Doch es soll ja nicht nur ums Essen gehen. Nein, auch gestrickt habe ich äußerst emsig und dabei ist dieser Pullover entstanden. Das Material ist hier eine Biobaumwolle (8/4) und das Rezept ist von Mayflower. Allerdings habe ich, ob der dünnen Wolle, davon abgesehen ihn in glatt rechts zu stricken, sondern habe ein Muster gewählt, das ein wenig Struktur gibt. Es ist sehr einfach. 3 Maschen rechts, 2 Maschen links und alle acht Reihen wird es durch 2 Reihen glatt rechts durchbrochen. Es ist das erste Mal, dass ich einen Raglanpullover gestrickt habe. Gefällt mir sehr. Vor allem weil es kaum Nähte gibt.

    Die gehäkelte Passe habe ich ebenfalls angepasst.

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Der gemütlich Teil

    Heute Morgen hatten wir noch eine Sitzung vom Naturheilverein, von wegen des Aktionstages am nächsten Sonntag. Nun bin ich wieder zu Hause und Chilli und ich werden es uns gemütlich machen. Sie hat schon mal damit angefangen.

    Kochen muss ich heute nicht, dass hat der Gatte übernommen. Es gibt veganisierten Cottage Pie. Comfort Food ist dieser Tage eine gute Sache.

  • Daily Musings,  La Braun kulinarisch

    Wundervoll unaufgeregter Tag

    Es regnet und das Wetter lädt nicht wirklich ein, um sich im Außen zu ergehen. Also habe ich es mir den Nachmittag mit meinem Strickzeug bequem gemacht. Nun ist der 2. Ärmel fertig, alle Maschen sind auf einer Nadel und nun kommen die Raglandabnahmen. So langsam wird es werden. Danach werde ich einen Winterpullover anfangen. Hier ist das Rezept.

    Zur Zeit schwelgen wir regelrecht. Beide haben wir viel Freude daran so einiges Neues auszuprobieren und auch die alten Lieblinge kommen nicht zu kurz. Zum heutigen Abendessen gab es „Hackfleisch“sauce mit Reis und zum Dessert ein wundervolles Schokomousse, mit Vanillecreme und Granatapfel. Natürlich auch vegan. Wer meint auf tierische Produkte verzichten hieße frugal zu leben, sollte mal bei uns zum Essen kommen.

    Alles Liebe