• Bücher,  Daily Musings,  La Braun kulinarisch,  Rezensionen

    Wikinger und Chutney

    Sagas aus der Vorzeit – Band 2: Wikingersagas – Kröner Verlag (kroener-verlag.de)

    Im Hause Braun geht es voll multikulti-crossover-bunt zu. Heute kamen die letzten beiden Bände der Sagas aus der Vorzeit, Herausg. Rudolf Simek, auf die ich mich schon einige Zeit freue. Den 1. Band habe ich bereits gelesen und im Bücherblog darüber geschrieben.

    Sagas aus der Vorzeit – Herausg. Rudolf Simek u. a. – Kabra liest (kabra-liest.de)

    Doch bevor ich mich literarisch in den Norden aufmache, habe ich in Japan und China zu tun. Kai Vogelsangs Buch, habe ich gestern angefangen und war sofort angetan.

    Kulinarisch wurde es heute indisch. Wir haben Äpfel geschenkt bekommen und da wir schon reichlich süßes Apfelmus haben, habe ich mich mal an ein Chutney gewagt. Wenn es so schmeckt wie es riecht, steht ein großer Genuss ins Haus. Das Rezept schreibe ich die Tage in den Witchways Blog.

    So, nun noch ein wenig den Besen schwingen. Ein wenig Ordnung schaffen, dann unter die Dusche und danach wird es denn ruhig.

    God jul og et fantastisk nytt år

  • Rezensionen,  Rezensionen

    Esel im Klee von Eimar O’Duffy

    Cuandine, der Held, der uns schon in König Goshawk und die Vögel begegnete ist immer noch unterwegs, seine Aufgabe zu erfüllen. Wir erinnern uns: Der Weizenkönig Goshawk hatte seiner Liebsten Guzzelinda versprochen ihr alle Vögel der Welt zu schenken. Mit geschickter Propaganda wird jede Gegenwehr erstickt und es ist angezeigt einen Held teils göttlicher Herkunft zu schaffen, um diese Aufgabe anzugehen.

    Nun aber zur Fortsetzung und zu unserem Helden Cuandine, der gemeinsam mit dem Reporter Robinson und dem arbeitslosen Mac uí Rudaí auf dem Weg zurück nach Irland ist. Von dort soll die Befreiungsaktion starten. Unterwegs treffen sie auf allerlei Menschen, die ihnen die Welt erklären und Cuandine zu dem Schluss kommen lässt, dass es jede Art von Verrückten braucht, um die Welt zu ruinieren.

    Sowohl König Gohawk und Vögel als auch Esel im Klee entstanden 1926 und sind von einer frappierenden Aktualität. Eimar O’Duffy wird als der Missing Link zwischen Jonathan Swift und Fall O’Brien gesehen, auf jeden Fall hat er mit beiden Büchern eine poetische, lustige, wundervolle, zeitlose Kapitalismuskritik geschaffen, die einfach das Herz erfreut.

    Eine Anmerkungen zu den Anmerkungen. Im Text stolpern wir über viele Namen aus der irischen und englischen Mythologie, sowie über Spitznamen, die im englischen Sinn machen, aber eben nur wenn man der englischen Sprache mächtig ist. Gabriele Haefs, hat diese im Anhang gesammelt, mit entsprechenden Erklärungen versehen und auch Hinweise zur korrekten Aussprache beigeliefert. Danke dafür.